4813 Altmünster am Traunsee / Österreich
Maria Theresia Straße 3a

Betreiber: Traunsee Velozipedisten eV.
Telefon :  +43 (0)650/4748665 oder +43 (0)664/1521264
E-Mail:     office@radmuseum.at

Besuchen Sie uns auf Facebook unter Oldtimermuseum Altmünster

 

 

 

 

 

das historische Fahrrad - ein Stiefmütterchen unter den Oldtimern?

Kaum war das Automobil zu einem gewohnten Anblick im Straßenverkehr geworden, begannen schon die ersten Enthusiasten, die alten und nicht mehr aktuellen Schnauferl aus der Zeit vor der Wende zum 20ten Jahrhundert zu sammeln. Beim Motorrad dauerte es etwas länger, erst im Zuge der Nostalgiewelle in den 70er und 80er Jahren schossen die Motorradmuseen geradezu aus dem Boden. Wer sich für die Verkehrsbereiche Flugzeug, Eisenbahn oder Schifffahrt interessiert, wird auf jeden Fall in einem technischen oder in einem auch nicht mehr seltenen themenspezifischen Museum fündig - außerdem gibt es unzählige Veranstaltungen und Ausfahrten, bei der er solche Schätze “in Natura und in Action” erleben kann. Was aber ist mit dem Fahrrad? Wo geht man da hin, um etwas über die Geschichte dieses ersten Individualverkehrsmittels zu lernen? Wo kann man historische Fahrräder in Bewegung beobachten? Wer interessiert sich für alte Drahtesel, und wieso tun das nur so wenige? Warum führt das historische Fahrrad ein derartiges Stiefmütterchendasein im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln?

das Fahrrad und seine Auswirkungen auf sein soziales Umfeld

Dabei gibt es kein anderes Verkehrsmittel, das es mehr verdienen würde, dass man seine Geschichte kennt, keines, das mehr Auswirkungen auf sein soziales Umfeld hatte als das Fahrrad. War das Laufrad des Freiherrn von Drais (ab 1817) nicht viel mehr als ein Spielzeug für den Adel, so fand das Veloziped Monsieur Michaux’s schon weltweite Anerkennung - nicht zuletzt durch geschickte Vermarktung auf der Weltmesse in Paris 1867. Die Zeit war einfach reif und die Menschen waren empfänglich für technische Neuheiten! Den endgültigen Durchbruch brachte aber das Hochrad, dessen Dasein zwar kurz (1870 bis ca. 1890), die Spuren, die es hinterließ, aber desto tiefer waren. Das Hochrad scheint heute für den Uneingeweihten nicht viel mehr als ein Unikum zu sein, ein Dinosaurier der Fahrradgeschichte. Kaum einer kennt seine Verdienste, kaum einer weiß es zu würdigen, dass es Hochrad- Velozipedisten waren, die die ersten Straßen asphaltieren ließen, um besser voran zu kommen, dieselben waren es, die die ersten Straßenkarten anfertigten, oder die Armbanduhr erfanden, um nur ein paar Verdienste zu nennen. Und weil sich in den letzten Jahren doch einige, wenn auch wenige, Enthusiasten vermehrt um alte Fahrrädern kümmern, ist es gelungen, in speziellen Fahrradmuseen dem Fahrrad die Anerkennung zukommen zu lassen, die es verdient.

Fahrradmuseen auch in Österreich

So gibt es heute in Österreich (neben dem Technischen Museum in Wien, das schon immer einen großen Fundus an historisch äußerst wertvollen Rädern hatte, wenngleich diese der Öffentlichkeit meist verborgen bleiben) bereits vier öffentlich zugängliche Museen, die sich hauptsächlich mit dem Drahtesel beschäftigen - und mehrere sehenswerte Privatsammlungen. Vorreiter war das Museum “Rund ums Rad” in Altmünster, das schon 1995 seine Tore öffnete. Zuerst nur als einmalige Sonderausstellung für 3 Monate gedacht, bewog das Publikumsinteresse die Betreiber Walter Neumayer und Hannes Denzel, die Ausstellung zu einer permanenten Einrichtung zu machen. Mittlerweile ist der Bestand an Exponaten auf ca. 130 Exemplare angewachsen (alle durchwegs fahrbereit), die leider drohen, die Räumlichkeiten zu sprengen. Daneben finden nämlich auch in ständig wechselndem Rhythmus ca. 50 Motorräder hier eine Unterkunft, die in unterschiedlichen Sonderausstellungen präsentiert werden, und dem breiten Thema „Nostalgie“ wird viel Raum gewährt. Die Platznot hat für den Besucher aber auch einen Vorteil: keine Absperrungen verhindern einen Blick auf technische Details, und wer einmal wissen will, wie man sich auf einem Hochrad fühlt, bitte sehr: auf einem Simulator kann man sich in luftige Höhen schwingen. Oder will jemand nachvollziehen, wie der Freiherr von Drais anno 1817 auf seinem Laufrad unterwegs war? Neben den Originalen zum Anschauen steht ein Replikat seiner Maschine zum Proberitt bereit.......